Jura Kaffeevollautomaten

jura_we6_freigestelltjura_we8_freigestellt

WE-Linie

NEU

IMPRESSA Serie

XJ -Professional Serie

GIGA-Professional Serie

Double X

Jura Kaffeevollautomaten 2017-04-24T12:06:09+00:00

Jura Kaffeevollautomaten

Jura Kaffeemaschinen stehen für besten Kaffeegenuss. Mit Jura zieht Schweizer Kaffeekultur in Ihre Gastronomie und Ihr Büro ein, die Sie lange Jahre mit aromatischem Kaffee und leckeren Kaffeespezialitäten verwöhnt. Unsere Gastronomie-Spezialisten können Ihnen aus einer umfangreichen Auswahl an Jura Kaffeevollautomaten den für Sie perfekten empfehlen – ob fürs Büro, Bistro, Restaurant oder Café.

Jura Giga X7 Emotions

Maximale Leistungswerte

0 Tassen
pro Tag
0 Milliliter
Heisswasser pro Minute
0 Spezialitäten
frei programmierbar
0 Produkte
gleichzeitig beziehen

Kaffee ist Genuss pur – erst recht mit Jura!

Er kam einst aus Äthiopien: Der Kaffee. Über Persien und das Osmanische Reich gelangte er im Laufe der letzten Jahrhunderte in den Rest der Welt, somit auch nach Europa – und das entgegen der Legende von den erbeuteten Kaffeesäcken schon vor der zweiten Belagerung Wiens durch die Türken. Schnell fand das wohlduftende und belebende Getränk überall Freunde; die Zahl der Kaffee-Genießer, die nicht mehr darauf verzichten wollten oder konnten, wuchs und wuchs…

Doch es gab auch Gegner: Im Osmanischen Reich war Kaffee sogar zeitweilig verboten; Kaffeehäuser wurden abgerissen und Kaffeetrinker verfolgt – und das, obwohl der Kaffee gerade dort überhaupt erst seinen Aufschwung erlebte und seinen Status als Genussmittel erlangte. Denn wie hieß es damals; wie sollte ein guter Kaffee sein? Schwarz, wie die Augen einer schönen Sklavin und bitter wie der Zorn des Sultans… Ein weiteres Indiz für den kulturellen bzw. geografischen Hintergrund ist die Bezeichnung für die ursprüngliche Brühmethode, die auch heute wohl noch jeder kennen dürfte: „Türkisch“ – Kaffeepulver, gern auch mit einer Prise Salz versetzt, mit kochendem Wasser übergossen… – und kurze Zeit später wird der Kaffee ungefiltert – und hoffentlich ohne Krümel – genossen…

Aber auch Europa war nicht immer ein Paradies für die Freunde des edlen Gebräus: Friedrich der Große verbot sowohl die private Einfuhr als auch den privaten Handel und schuf so für kurze Zeit ein staatliches Kaffeemonopol in Preußen. Sogar „Kaffeeriecher“ wurden durch die Straßen geschickt, um illegale Kaffeeröstereien zu erschnuppern… Denn dieser Wirtschaftszweig blühte – ebenso wie der Schmuggel.

Trotz seiner wechselvollen Geschichte, trotz aller Höhen und Tiefen wurde das koffeinhaltige „Schwarze Gold“ immer beliebter.

Heute ist das wohlschmeckende Getränk aus keiner Küche, aus keiner Gaststätte mehr wegzudenken. Jedes Hotel, jede Eisbar, jede Tankstelle – ja sogar jeder Imbiss hat mindestens eine Kaffeesorte im Angebot, meistens sogar mehr.

Es soll tatsächlich ein paar Leute geben, die dem edlen Nass gar nichts abgewinnen können… Aber für die meisten Mitmenschen ist Kaffee mittlerweile ein nur schwer verzichtbares Genussmittel – und wieder andere betrachten ihn geradezu als Grundnahrungsmittel bzw. „Lebenselixier“… Der Siegeszug des Kaffees war und ist jedenfalls nicht aufzuhalten!

Durften früher Kinder und Jugendliche sonntags zu ihrem Stück Kuchen ausnahmsweise auch eine Tasse Kaffee mit Milch und Zucker trinken, kann man heutzutage immer mehr gerade junge Leute beim Verzehr eines ihrer zahlreichen „Trendkaffees“ beobachten.

Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato… – Kaffeegenuss ist heutzutage viel mehr, als simpler Filterkaffee oder das „türkisch“ gebrühte Tässchen mit flüssiger Energie – selbst wenn sich die „Kaffee-Trends“ hin und wieder ändern. Ging der Trend vor einiger Zeit in Richtung Kapseln, Pads und Einzelportionen, scheint jetzt die einfache Filterkaffeemaschine aus Omas Küche ein Revival zu erleben. Dafür nimmt man aber z.B. hellgerösteten und somit fruchtigeren Kaffee. Oder man reichert frisch gebrühten Kaffee mit einem Stückchen Butter zu „Bulletproof Coffee“ an. Manche trinken auch „CoffTea“… – der Fantasie sind in Sachen Kaffee wohl kaum Grenzen gesetzt.

Aber auch beim „Coffee2Go“ hat sich etwas geändert: Anstatt mit Pappbechern großer Kaffee-Ketten abgehetzt in der Gegend herumzulaufen, nimmt man sich heute wieder mehr Zeit für den Kaffee und legt dabei – so wie früher – Wert auf Stil: Der kultivierte Genuss in hochspezialisierten Kaffeehäusern ist momentan der letzte Schrei…

Was wohl morgen „trendy“ ist? Das weiß niemand. Aber wir wissen zumindest eins: Es wird nach wie vor Kaffee sein – wie und in welcher Form auch immer!

Und damit auch Sie und Ihre Mitarbeiter oder/und Kunden morgen noch Ihren Kaffee sorgenfrei genießen können, tun wir alles dafür, dass Ihr Kaffeevollautomat funktioniert und ein regelrechtes Kaffee-Erlebnis ermöglicht! Schließlich ist für sehr viele Menschen Kaffee pure Freude für die Sinne und ein Labsal für die Seele – allerdings auch nur, wenn er schmeckt!

Wenn Sie Ihren Kunden bzw. Mitarbeitern diesen guten Geschmack bieten möchten, reicht eine kleine Maschine für den Hausgebrauch eben nicht mehr. Entweder bietet sie nicht die heute übliche bzw. sogar selbstverständliche Kaffeevielfalt – oder sie stößt bald an ihre Leistungsgrenzen…

Mit einem professionellen Kaffeevollautomaten von Jura können Sie diesbezüglich kaum Fehler machen – erst recht nicht, wenn wir Ihre Jura-Kaffeemaschine regelmäßig warten! Jura Kaffeemaschinen ermöglichen die gewünschte Vielfalt in Sachen Geschmack, sind wartungsarm und einfach zu bedienen… Die hochqualitativen Jura-Kaffeevollautomaten könnte man eigentlich auch ganz einfach „Tolle Technik für den perfekten Kaffeegenuss“ nennen…